Überraschung durch Johncox-Häuser J.


 

Beim Viertelfinale amvergangenen Samstag in der Krofdorfer Schulsporthalle hatten 6 Mannschaften dasZiel in Spielen jeder gegen jeden auf die ersten beiden Plätze zu kommen, denndiese berechtigten die Quali für das Halbfinale im Deutschlandpokal.

Die Krofdorfer 1te Mit LucaWagner und Sascha Götz machte sich berechtigte Hoffnungen auf einen der beidenPlätze, leider hatten die beiden nicht ihren besten Tag erwischt und schiedentrotz guter Ansätze in allen Spielen knapp aber letztendlich verdient aus. DasHauptproblem war wieder einmal die Richtige Einstellung zum Gegner, ein knappesSpiel über die Zeit zu retten und die schlechte Trefferquote.

Wo mit eigentlich keiner sorichtig gerechnet hatte war Krofdorf 2 mit Steven Johncox und Jens Häuser, derden urlaubenden Philipp Schäfer, mehr als ersetzte. Mit einerSuperabwehrleistung im Tor steuerte er das Spiel von hinter heraus unddirigierte den agilen Johncox in die richtige Position, aus der seineTorchancen exzellent verwandelte. Mit Platz zwei haben sich die beiden dieTeilnahme am Halbfinale bestens verdient.

 

Die Spiele in der Ablauffolge:

Krofdorf 1      Krofdorf 2      2:4

Krofdorf 2 überraschte mitsicherem Spiel und drei schnellen Toren gegen die indisponierte Erste die dasTor nicht traf. Durch die gute Torwartleistung von Jens Häuser geht der Siegder Zweiten in Ordnung.

 

Krofdorf 1      Ginsheim        1:3

Auch hier wieder 0:2 zurück,Luca verpasst Anschlusstreffer durch verschossenen Viermeter Strafstoß. Postwendenddas 0:3, der Treffer zum 1:3 macht noch mal Hoffnung aber die Ginsheimer Mannschaftder 1ten Bundesliga bringt den Sieg mit Routine nach Hause.

 

Krofdorf 2      Iserlohn           1:6

Das schwächste Spiel vonHäuser-Johncox das aber erst zum Schluss kippte, denn nach dem 0:1 Rückstandwar Krofdorf 2 lange Zeit gleichwertig, dann zogen die abgezockten Westfalenunaufhaltsam davon und profitierten dabei von der einzigen schwachen Leistungvon Häuser im Tor und der schlechten Deckungsarbeit von Johncox.

 

Krofdorf 2      Ginsheim        2:5

Sollte hier eine Überraschunggelingen, denn Krofdorf 2 beherrschte das Spiel und ging mit 1:0 in Führung eheGinsheim mit einer Ecke gleichzog und mit einem Viermeter in Führung ging.Krofdorf 2 steckte nicht auf und erzielte zur Halbzeit den Ausgleich. Man hieltweiter gut mit ehe man sich den Bundesligisten geschlagen gegen musste.

 

Krofdorf 1      Schiefbahn      2:2

Wenn noch was zu machen seinsollte mussten nun in den drei nächsten Spielen drei Siege her und der erstesollte gegen die schwächste Mannschft an diesem Tag möglich sein. In einem hartumkämpften Spiel dauerte es lange bis Krofdorf 1 das 1te Tor gelang und auchdas zweite brauchte seine Zeit. Nun begann das übliche Nervenflattern, denn dieSchiefbahner schossen den Anschlusstreffer und auch den Ausgleich. Und wenn dasKrofdorfer Lattenkreuz, bei einem Viermeter zum Schluss für Schiefbahn, nichtgewesen wäre hätte man tatsächlich noch verloren.

 

Krofdorf 2      Stein               2:0

Jetzt ging’s um alles odernichts für die Einheimischen, denn gegen den Aufsteiger in die 1te Bundesligadie Mannschaft aus Stein bei Nürnberg musste ein Sieg her um das Halbfinale zuerreichen. Es entwickelte sich ein spannendes gleichwertiges Spiel mit einerverdienten Halbzeitführung von Krofdorf durch Johncox. Als Jens Häuser im Toreinen Schuss von Stein fangen konnte und postwendend im gegnerischen Tor zum2:0 versenkte, war das Spiel gelaufen, denn Krofdorf 2 lies sich nicht mehr dieButter vom Brot nehmen und wahrte damit seine Chance.

 

 

 

 

Krofdorf 1      Iserlohn           4:4

Gegen Iserlohn lieferte Krofdorf1 bis  Sekunden vor Schluß eines ihrerbesseren Spiele und war immer in Führung liegend und hatte den Sieg eigentlichin der Tasche. 20 Sekunden vor Schluß konnte Wagner einen Querpass desIserlohners Außen nicht konsequent abdecken und der zweite Iserlohn netzte gegenden Chancenlosen  Krofdorfer Torwart zum Ausgleichein. Das gute daran war das das Unentschieden für Iserlohn ebenfalls das Endebedeutetet und Krofdorf 2 davon profitierte.

 

 

 

 

Krofdorf 2      Schiefbahn      3:1

Schicksalsspiel für Krofdorf 2,denn bei einem Sieg war man qualifiziert, weil Iserlohn gegen Krofdorf 1 Punktegelassen hatte. Trotz eines 0:1 Rückstandes blieb man cool und drehte bis zurHalbzeit das Spiel zur Führung um. Dank der besten Leistung von Jens Häuser imTor wurden die Schiefbahner zur Verzweiflung getrieben und schossen unüberlegtauf das Krofdorf Tor. Durch einem Abgewehrten Ball schoss Häuser das 3:1 undden endgültigen Sieg. Fazit: Halbfinale erreicht.

 

 

 

Krofdorf 1      Stein               3:6

In einem belanglosen Spiel, fürbeide war’s gelaufen führte Krofdorf 1 zwar zur Halbzeit noch mit 3:2, musstesich aber ohne Große Gegenwehr zum Schluss noch klar geschlagen geben.     Fazit: Unter Wert ausgeschieden .       

 

 

          Wir sind Mitglied im:

 

 

 

 

 

  

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

facebook.com/rtk.teutonia

Facebook Share